Freitag, 5. August 2016

Wölkchens Freitagsfragen #2

1. Wie groß ist dein SuB aktuell? Ist es dir egal, wenn dein SuB sehr hoch ist oder versuchst du ihn kontinuierlich abzubauen?


Vielleicht fange ich heute damit an, für die, die mit solchen Begriffen ein paar Probleme haben, erstmal zu erklären, was ein "SuB" überhaupt ist. Also, SuB ist die Abkürzung für "Stapel ungelesener Bücher", welche mir bereits vorher auf Facebook begegnet war, also durchaus als geläufig bezeichnet werden darf.

Ich persönlich hatte ja bereits vorher geschrieben, dass ungefähr mein halbes Bücherregal ein SuB ist. In Zahlen wären das 50 Bücher, die immer noch darauf warten, von mir gelesen zu werden, was mich doch ein wenig überrascht, weil ich meinen SuB höher in Erinnerung hatte. Also wohl doch nicht das halbe Bücherregal, sondern etwas weniger.

Woran man sehen kann, dass ich 1. schon etwas länger nicht mehr nachgezählt habe und 2. ich selbstverständlich kontinuierlich daran arbeite, alle meine Bücher irgendwie irgendwo irgendwann (ich mag diese Anspielung auf Nenas Lied) einmal zu lesen. Und dass ich nach meiner Leseflaute von über einem halben Jahr, in dem sich ganz schön viel angesammelt hatte, doch ganz gute Fortschritte in der Abarbeitung gemacht habe. Im Übrigen besteht eine weitere Maßnahme darin, dass ich schon sehr lange keine Bücher mehr aus unserer örtlichen Bibliothek ausgeliehen habe, sondern erst einmal meine eigenen lese.

Letzten Endes ist es mir nicht ganz egal, wie hoch mein SuB ist. Wenn mich Bücher interessieren, dann kaufe ich sie auch, egal wie viele noch darauf warten gelesen zu werden. Aber ich kaufe mein Bücher, um sie auch zu lesen und nicht nur, um sie im Schrank stehen zu haben. Deshalb wird irgendwann jedes einmal gelesen. Mindestens.

2. Was ist/war dein Lieblingsfach in der Schule?


Ich habe solche Fragen eigentlich schon immer gehasst, weil sie nach einer eindeutigen Antwort verlangen. Und weil sich die meisten Leute nicht mit der Antwort "Ich mag fast alle Fächer" zufrieden geben. Dabei kann ich mich nun einmal nicht so direkt festlegen, weil ich 1. eben viele Fächer mag, 2. in vielen auch nicht allzu schlecht stand, allen voran in den Naturwissenschaften, 3. jedes Fach Dinge beinhaltet, die man mag, und andere, die man eben nicht mag, und 4. das Ganze meist auch sehr subjektiv ist und vom unterrichtenden Lehrer abhängt. So war das beispielsweise bei mir mit Physik. Am Anfang in der 7. Klasse habe ich es gehasst, weil ich die Lehrerin nicht mochte, und am Ende der 12. war es stellenmäßig so weit gestiegen, dass ich überlegt hatte, Physik zu studieren (was im Übrigen immer noch mein Notfallplan ist). Einfach, weil ich einen super Lehrer hatte und mir Physik Spaß gemacht hat.

Also, lange Antwort zu einer eigentlich sehr einfachen Frage: Ich war ziemlich gut in der Schule und hatte meistens nette Lehrer, weshalb ich kein Fach irgendwie zu meinem Hassfach machen konnte. Letztendlich werden meine Lieblingsfächer wohl Deutsch, Geschichte und Physik gewesen sein, auch, wenn ich mich aus oben genannten Gründen da nicht so festlegen möchte.

Ich wünsche euch noch einen entspannten Nachmittag. Wenn ihr eure Meinung zu diesem Thema loswerden wollt, dann hinterlasst mir doch einen Kommentar oder schaut euch hier den Originalpost von Frau Wölkchen an. Bis bald und Lest schön!
Eure Skylife

Kommentare:

  1. Hallo, :)
    zum SuB kann ich auch sagen, dass ich sie kaufe, um sie zu lesen, und nicht, um sie zu besitzen und im Regal stehen zu haben, deshalb möchte ich auch nicht so einen hohen SuB haben.
    Zum Thema Lieblingsfach: Es hängt wirklich stark vom Lehrer ab. Ich hatte auch ein Hassfach, das aber aufgrund eines Lehrers. Mit einem anderen Lehrer hätte ich das Fach vielleicht gemocht. Trotzdem gibt es für mich auch Fächer, die ich bei allen Lehrern, die ich so hatte, mochte.^^

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass mit den Lehrern ist bei jedem so. Deshalb hab ich ja geschrieben, dass es subjektiv davon abhängt. Aber ich finde es schön, dass du nicht zu denen gehörst, die Bücher nur als Wandschmuck betrachten.

      Löschen
  2. Da gebe ich Dir absolut Recht...die Lehrer können einiges kaputt machen..ich hatte in DE un EN mal einen Lehrerwechsel und die beiden waren einfach übel...und meine Noten sind absolut in den Keller gefallen...englisch von 14 Punkten auf 5...nur weil ich den Lehrer nicht konnte...manchmal wäre Selbststudium doch besser...wenn der Schweinehund da nicht schläft..LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders gemein wird es auch, wenn der Lehrer dich nicht leiden kann und deshalb unfair bewertet. Besonders in Deutsch, Englisch, Kunst und Musik kann man Noten ja teilweise sehr schlecht nachvollziehen, wenn es um Kreativ-/Freiaufgaben geht. Ich kannte solche Lehrer auch. Gott sei Dank haben sie das bei mir nicht gemacht. Vielleicht, weil ich Lehrerkind bin und mein Vater an der selben Schule war und sie es sich mit ihm nicht verderben wollten ;)

      Löschen
  3. Hi!

    Mein SuB war vor einiger Zeit relativ hoch für meine Verhältnisse, knapp 100 Stück und ich bin sehr froh, dass ich ihn letztes Jahr auf ca. 30 dezimiert hab :)

    Natürlich kauf ich mir die Bücher, um sie zu lesen, aber manchmal hat man ja einen kleinen "Kaufrausch" und dann steht es doch ewig ungelesen im Regal. Genau das möchte ich nicht mehr, deshalb bin ich auch so froh, dass mein SuB jetzt überschaubar geworden ist.

    Lieblingsfächer hatte ich schon ein paar, und natürlich kommt es auf den Lehrer drauf an: der kann einem richtig Lust auf ein Fach machen oder es einem total vermiesen ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Kaufrausch ist dann immer blöd. Oder wenn man Bücher geschenkt bekommt, die eigentlich nicht so deins sind. Aber irgendwann kommt ja Gott sei Dank immer eine Phase, in der man sie dann doch liest. Oder man kann sie verschenken (also die vom Kaufrausch, bei Geschenken kommt das immer so ein bisschen blöd).

      Löschen